Tolles Finish unserer Ersten beim 29:27 über die HSG Rösrath-Forsbach!

Sascha Jahn im Tor überragend!

Am 11. Januar gelang unserer 1. Herrenmannschaft ein perfekter Start ins Neue Jahr und zugleich in die Rückrunde der laufenden Kreisliga-Saison.

Der Gegner, die HSG Rösrath-Forsbach, hatte Armins Mannen bereits am 6. September beim 26:29 überraschend die Punkte überlassen müssen und blickte dank einiger Abgänge und Langzeitverletzten auf eine – gemessen an den Ansprüchen – unbefriedigende Hinspielserie zurück. Doch mit diesen Ausfällen war vor dem erneuten Duell mit den Kängurus allenfalls eine Art Waffengleichheit hergestellt, denn auch die mußten ja z.B. bei der Fortuna, in Wahn und in Königsdorf auf mehr als die halbe Mannschaft verzichten. An diesem Sonntag waren freilich mit Ausnahme der beiden Linkshänder Philipp Michel und Felix Braunbeck alle Stammspieler an Bord und brannten darauf, die Scharte der unglücklichen Niederlage gegen TUS Ehrenfeld wieder auszumerzen.

Es entwickelte sich von Anfang an ein spannendes Kreisligaspiel  mit stets wechselnder Führung, in dem die Kängurus es leider nicht nur mit den leichtfüßigen Jungs vom Halfenhof, sondern auch mit einem im Kreis Köln bisher unbekannten Leichlinger Schirigespann zu tun hatten, das zur Bestürzung der Unseren 13:1 Siebenmeter und 8:1 Herausstellungen gegen die Kängurus pfiff und es damit den Gästen bis in die Schlußminuten ermöglichte, das Spiel offen zu halten. Wenn eine Mannschaft dieses alles sowie die frühzeitige Disqualifikation ihres Spielmachers Thomas Stumpp wegsteckt, dann muß sie überragend gekämpft und – einen tollen Torwart gehabt haben.

Mag in der Deckung das eine oder andere ungeschickte Foul begangen worden sein: was Armins Schützlinge im Angriff zeigten, war über weite Strecken des Spiels wirklich ‘erste Sahne‘. In punkto Kreativität und Spielkonzeption zeigten sich die Kängurus den Bergischen, die es im Wesentlichen auf Einzeldurchbrüche anlegten, deutlich überlegen und hätten ihre Fans bei einer angemesseneren Strafwurfverteilung sicherlich nicht so lange zittern lassen. Matchwinner Nr. 1 aber war an diesem Sonntagnachmittag eindeutig Sascha Jahn im Tor, der nicht nur drei Siebenmeter, sondern auch noch eine ganze Reihe von eigentlich unhaltbaren ‘freien‘ entschärfte. Bei den Feldspielern zeichneten sich vor allem Linksaußen Max Peter (6 Tore) sowie Bert Thielen, Thomas Stumpp, Guido Brock sowie Kreisläufer Robert Czapla als vierfache Torschützen aus.

Die Gäste, die auf ihrer Homepage die Härte der Kängurus beklagten, sollten sich als faire Sportler vielleicht in Zukunft einmal etwas weniger oft und etwas weniger theatralisch fallen lassen. Sicher wird eine solche Schauspielerei nicht von jedem Gespann mit so vielen Siebenmetern  und Herausstellungen honoriert.

Nach diesem nicht völlig unerwarteten Heimsieg stehen Armin Pennartz und die Seinen allerdings am nächsten Sonntag beim bisher so souveränen Spitzenreiter TV Refrath vor der größten Herausforderung der Saison. Wollen sie dort etwas holen, müßte einmal wirklich alles passen. Lassen wir uns überraschen…..

MANNSCHAFTSAUFSTELLUNG:

Sascha Jahn (TW), Max Peter (6), Robert Czapla, Thomas Stumpp und Guido Brock (je 4), Bert Thielen (4/1), Frank Mohr (2), Bene Stratthaus, Hermann Karsten und Max Jentschke (je 1), Yannik Kübber, Sascha Dietrichkeit, Bernd Witthold und Matthias Lohoff

 

K.D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.