Summerfeeling in Rodenkirchen

Bestes Wetter ist für das Wochenende angesagt – und wie üblich holt man sich bei den ersten Tagen direkt einen Sonnenbrand. Darüber hinaus sind für Sonntag auch noch Wärmegewitter angesagt – also sucht besser Schutz in der Mainarena, hier habt ihr nicht nur ein (zumeist dichtes) Dach über dem Kopf, ihr werdet auch noch mit feinstem Handball unterhalten.

1. Herren; 16:00 Uhr
Alles hat ein Ende – so auch die beeindruckende Serie von 8 Spielen ohne Niederlage. Am vergangenen Wochenende kehrte ein wenig der alte Schlendrian ein, so dass das Spiel gegen die HSG Refrath Hand zwar unnötig, aber nicht unverdient mit 30:25 verloren ging. Tabellenplatz 5 konnte dennoch gehalten werden und wie eine alte Weisheit sagt: Nach der Serie ist vor der Serie!
Denn schließlich sind immerhin noch 4 Spiele auszutragen und am kommenden Sonntag werden die Gäste vom TuS Opladen empfangen. Die Opladener spielen mit aktuell 14 Punkten – in den letzten 8 Spielen gab es lediglich ein mageres Pünktchen – auf dem 11. Tabellenplatz nicht die beste Saison und benötigen dringend weitere Punkte um sich von den Abstiegsplätzen zu distanzieren. Das Hinspiel verlor unsere erste mit einer unterirdischen Angriffsleistung mit 16:20 Toren, Satisfaktion wäre also durchaus angebracht. Trainer Armin Pennartz kann am nach langer Verletzungspause endlich wieder auf Leistungsträger Philipp Michel zurückgreifen. Wie Pippo im Training bewiesen hat, ist seine linke Keule noch nicht eingerostet und will sich endlich wieder in die Torschützenliste eintragen.

2. Damen; 18:00 Uhr
Nee, das war nix. Der aktuell viertplatzierte DJK Leverkusen, der sich noch Hoffnungen auf den Aufstieg macht, war eine Nummer zu groß und schlug unsere Mädels mit 28:21. Unsere Mädels liegen mit 13:25 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz, doch wenn man sich das Torverhältnis von immerhin +4 anschaut, wird klar, dass hier mehr drin gewesen wäre.
Genau das zu beweisen haben sich unsere Mädels am Sonntag zum Ziel gesetzt. Empfangen wird der TuS Opladen, die mit 22:18 Punkten und Tabellnplatz 6 weder mit Gut noch Böse etwas zutun haben. Was genau im letzten Saisonspiel der Opladener passiert ist (eine 3:22 Klatsche gegen den Turnerkreis Nippes) ist zwar nicht überliefert, aber vielleicht können unsere Damen hier ansetzen und eine Rehabilitation des Gegners verhindern. Zwei Punkte würde auch den Anschluss an das gesicherte Tabellenmittelfeld bedeuten und zu einem versöhnlichem Saisonausklang maßgeblich beitragen.

1. Damen; 20:00 Uhr
Und auch bei der ersten Damenmannschaft war am vergangenen Wochenende der Akku leer. Ein vermeintlich sicherer Zweier gegen den Tabellenvorletzten HSG Refrath Hand wurde liegen gelassen. 27:23 zeigte die Anzeigetafel bei der Schlusssirene, sehr zum Verdruss von Trainer André Günther. Aktuell belegen die Beuteltiere damit den vierten Tabellenplatz.
Trotz des Rückschlages ist das Rennen um „Bronze“ jedoch noch nicht aufgegeben und dem Nimbus der Unbesiegbarkeit der Beuteltiere in der Mainarena ein weiteres Kapitel hinzugefügt werden. Freilich etwas dagegen hat sicherlich der Gegner 1. FSV Köln, die zur Zeit mit dem 8. Tabellenplatz sich im Zwielicht befindlichen Kölner haben weder Aussicht auf viel Schatten noch viel Sonne und konnten in den letzten 5 Spielen nur einen Punkt einfahren. Ob der FSV sich tatsächlich schon im After-Season Modus befindet, oder ob er zum Stolperstein wird, müsst ihr euch schon selbst anschauen.

Wie immer wünschen wir allen Mannschaften ein verletzungsfreies Wochenende und unseren Beuteltieren viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.