Ein kurzer Rückblick auf unsere Vereinsgeschichte!

Kängurus sind derzeit „in“ – und das nicht erst seit das prägnanteste Symbol des 5. Kontinents in tausenderlei Variationen für die olympischen Spiele 2000 in Sydney vermarktet wurden. Nein, auch schon lange davor hoppelten Kängurus zuhauf über Plakatwände, Packungen, Bildschirme und die Anzeigenseiten von Tageszeitungen und Illustrierten.

Das Känguru: offenbar ein Sympathieträger ohne gleichen! Uns soll’s recht sein.

1993 war von einem solchen Känguru-Boom noch nichts zu spüren. Wir wollten damals unserem „etwas anderen Handballverein“ lediglich einen dazu passenden, etwas anderen Namen geben; nicht so einen langweiligen wie „TUS…“, „HSV…“ oder „Rot-Weiß…“, sondern einen unverwechselbaren, mit dem sich auch Jugendliche identifizieren konnten. Und so votierten die elf Gründungsmitglieder für die „Cologne Kangaroos“.

Der Verein wurde am 23. April 1993 von elf Gründungsmitgliedern aus der Taufe gehoben und am 28. Juli 1993 ins Vereinsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen. Die 1. Herrenmannschaft stieg bereits in der ersten Saison (1993/94) aus der 2. Kreisklasse in die 1. Kreisklasse und im darauf folgenden Jahr (1994/95) von der 1. Kreisklasse in die Kreisliga auf. In der Saison 1997/98 errang die Mannschaft den Titel des Kölner Kreismeisters, scheiterte dann aber unglücklich in der Landesliga-Aufstiegsrunde. 1998 erreichte sie das Pokalfinale, unterlag dort dann dem HSV Bocklemünd. Zur Saison 2001/2002 schaffte die 1. Herrenmannschaft dann endlich den Aufstieg in die Landesliga im Handballverband Mittelrhein, aus der sie dann in der Saison 2005/2006 wieder in die Kreisliga abstieg. Seit dem hat sich ein großer Wandel in der ersten Mannschaft vollzogen und dem Trainer Armin Pennartz steht ein komplett neues, junges und dynamisches Team zur Verfügung.

 

Partner